Ein Gespräch

“Du kennst ihn, John?”

Sie schaute ihn von unten nach oben an, Als sie weitergingen.

“Nicht mal seinen Namen, “ antwortete John. Sie lachte leicht, konnte aber ihr Unverständnis nicht verbergen.

“ Wenn Du noch nicht mal den Namen kanntest, warum hast du dich dann nach seiner Frau erkundigt?” Er musste schmunzeln. Man merkte, dass sie neu hier war. “Er hatte doch einen Ehering an nicht wahr?” Sie blieben stehen. Das erste Mal wirkte sie beeindruckt – ein seltener Gemütszustand, den er von der Marketingabteilung ansonsten nicht gewöhnt ist. “Nicht schlecht”.

Danach stiegen sie in den Aufzug und fuhren hinunter ins Erdgeschoss.

John wandte sich zur ihr:“ Keine Überraschung, dass du im Marketing groß rauskommst – schon damals warst du die Kreativste von uns allen” “ Dass ich zwei Gehaltsklassen über dir sein werde hast du aber nicht vorausgesehen oder John?!”, scherzte sie und die beiden mussten laut lachen.

In der Kantine saßen sie alleine an einem Tisch. Sie aß einen üppigen Salat mit Olivenöl und Geflügel. “ Das ist hier zwar nicht die beste italienische Küche aber sie tun hier ihr Bestes”, “und es ist immer noch besser als die furchtbaren Pizzen, die wir früher gemacht haben.”, fügte sie grinsend hinzu. “ Ich hoffe doch, dass ist nicht das einzige, was dir von früher in Erinnerung bleibt.”

“Aber natürlich nicht, wir haben ja neun Jahre lang nicht nur Pizzen gebacken John!” Er nickte zustimmend. “ Und soviel ist ja in der Zwischenzeit nicht passiert.”

Im Büro nahmen sie diesmal die Treppe. “Wir sehen uns dann ja noch, John. “ Er lächelte und nickte zustimmend.

Johns Kollege grinste ihn schon aus der Ferne an. “ Das war aber eine ausgedehnte Mittagspause!”

John würdigte ihn keines Blickkontakts. “ Halt die Klappe und finde heraus, wie unsere neue Marketingchefin heißt.“

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*