Amerika

Wer hält die Fackel in die Höhe

Wo ist das Licht?

Die Schiffe stranden und werden gekentert.

Denn die Finsternis hat den Leuchtturm eingenommen.

Wer erleuchtet uns den Weg

Wo ist unsere schützende Feste?

Die Kinder gehen verloren,

denn böse Menschen löschten das Licht.

 

Wer bewahrt die Weisheit,

Wo ist sie sicher?

Das Buch wird mit Lügen gefüllt,

ihre Wahrheit überschrieben.

 

Ihre Botschaft missbraucht, ihre Liebe verspottet.

Die Lady ist gefallen, ihre  Feinde haben sie entmachtet.

Denn ihre Beschützer haben sie verraten und ihr Licht verblassen lassen.

Meuterei! Passt auf, ihr guten Kapitäne auf den Meeren,

denn ihr habt kein Licht mehr.

Es wurde Zwietracht in unserer Festung gesät,

der Böse in unseren Mauern und auf unseren Schiffen,

er will uns spalten.

 

Gebt Acht, denn mit ihm kommen unsere alten Feinde,

die die ihren in die Irre führen und nach Dunkelheit trachten.

Wie! Keiner von ihnen kam unserer Lady je so boshaft nah, stets konnten wir sie behaupten.

Doch nun zermürbt er uns von innen.

 

Der Pileus, nun ein Zeichen der Scham.

Denn die Befreiten fürchten um ihren Gewinn.

Insel der Entflohenen! Was schändest du dein Gut?

Du hast die Fackel fallen gelassen und gefährdest nun unser Erbe!

So lange hat sie gebrannt, kein Sturm konnte sie löschen,

nicht mal die Zeit ließ sie ausbrennen.

Doch nun flackert sie im Angesicht ihrer geeinten Widersacher!

 

Der Leuchtturm ist finster,

die Schiffe verloren und von Räubern bedroht.

Die Kinder finden den Weg nicht mehr,

ihre Zuflucht steht in Ruinen.

Die Bücher brennen, Im Rauch verfliegt unser Wissen.

Wer hält die Fackel in die Höhe?

Wo ist unsere schützende Feste?

In wessen Arm finden unsere Bücher Schutz?

 

Bleibt die Lady lichtlos,

So kann nur noch die Tochter des Phoinix die Meere erhellen,

den Kindern Zuflucht bieten

und unsere Bücher bewahren.

Sie ist das Licht der Freiheit.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*